Winter

Der Winter 2019/2020 in der Eifelregion

Der Winter 2019/2020 legte ruhig und kalt los mit dem ersten Adventswochenende, aber das war´s schon. Bereits nach dem ersten Advent setzte sich bis Weihnachten anhaltend mildes, nasses und odt windiges Wetter durch. In Sachen Winter tat sich bis dahin nichts.

Herrliche Morgenstimmung am 29. Dezember über Schmidt

Gegen 8:35 Uhr ging dann die Sonne auf

Herrliche Abendstimmung über Simonskall am 29. Dezember in extrem trockener Luft

Diese extrem trockene Luft sorgte am 30. Dezember für eine fantastische Fernsicht. Bei Luftfeuchtigkeitswerten von teils unter 15 Prozent und Temperaturen von 10 bis 15 Grad trugen zur tollen Sicht bei.

Blick auf die "Skyline" von Vossenack, links versetzt dahinter die Skyline mit Dom, Colonius und Lanxess-Arena von Köln.

Burg Nideggen mit der Eifellandschaft im Hintergrund

Die Kölner Skyline vom Krawuttschketurm aus

..fantastische Sicht auf das Siebengebirge bei Bonn

Die komplette Sicht auf die Eifel mit dem höchsten Berg, der Hohen Acht (Mitte rechts)

Das alte Jahe endete ruhig, das neue Jahr ging ruhig los, aber es wurde wieder für längere Zeit wechselhafter, unfotogen und mild.

Vollmond über Vossenack vom 16. Januar

Sternenhimmel mit Orion über dem nebeligen Rursee am 20. Januar

Sternenhimmel über Simonskall

...später mit aufziehendem Nebel

Sonnenuntergang am 25. Januar bei Silberscheidt

Abendstimmung über dem Todtenbruch Raffelsbrand

Geniale Nebelstimmung oberhalb von Vossenack im Dämmerungslicht, als sich der Nebel lichtete

Der Februar brachte weiterhin sehr unwinterliches Wetter mit, oft sehr nasses und vorallem stürmisches und unfotogenes Wetter. Erst am 27. Februar gab es in der Rureifel kräftige Schneefälle mit bis zu 23 cm Schneedecke an unserer Wetterstation in Hürtgenwald-Vossenack.

Herrliche Morgenstimmung bei 23 cm Schnee am 28. Februar an unserer Wetterstation (Handybild)

Aber schon am Schalttag (29. Februar) war fast alles an Schnee wieder verschwunden und es setzte sich wieder milderes Wetter bei starkem Tauwetter durch.

Der Winter 2019/2020 ist mit 4,3 Grad der zweitwärmste Winter seit 139 Jahren. Nur der Winter 2006/2007 war nur 0,1 Grad wärmer.

Mit über 320 l/qm Niederschlag (normal 260 l/qm) war es ein nasser Winter, gut für die Böden, Natur und die Wälder.

Hoffe euch haben dennoch die wenigen Impressionen gefallen.

 Euer Andy

Besucher

heute
gestern
diese Woche
letzte Woche
diesen Monat
letzten Monat
alle
1597
3219
11410
17872
22062
66169
5304329

erwartet heute
2376


Your IP:34.204.187.106

Facebook

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.