Wetterrückblicke von Andy Holz

Wetterrückblick 2009 von Andy Holz Teil 4


Teil 4 (Oktober bis Dezember)

 


Oktober:

 


Der Oktober zeigte zwei Gesichter. Am 7. kamen in der Region nochmals sommerliche Gefühle auf, wobei die Temperaturen in den Niederungen bis 24,5 Grad anstiegen. Auch in Vossenack sind an diesem Tag 21,7 Grad erreicht nach einer extrem milden Frühtemperatur von 15,8 Grad. In der Nacht zum 8. zogen letzte "sommerliche Gewitter" über die Region hinweg mit Starkregen. Eine Woche später, um die Monatsmitte gab es in der Region verbreitet den ersten Nachtfrost mit bis zu -1,7 Grad in Vossenack und um die -3 Grad in den Niederungen. Am Flughafen Köln/Bonn waren es sogar fast -6 Grad. Dabei gab es oft Südwestwetterlagen, gut zu erkennen an der Niederschlagsverteilung mit 81 l/m² Niederschlag in Vossenack und am Lee der Eifel knapp 40 l/m². Dabei war der Oktober etwas zu mild mit 8,6 bis 9,0 Grad in der Rureifel und etwa 10,0 bis 10,5 Grad in den Niederungen der Region. Von Herbststürmen blieb die Region verschont. Die Sonne schien in der Region überall gleich mit 96 Sonnenstunden in Vossenack und 98 Sonnenstunden in Drove. 


 

 

November:


 

Der November war in der Region ein ungewöhnlicher Monat. Der November hatte gar keinen Hauch von Winter, da es nirgendwo Frost gab. Selbst Vossenack blieb frostfrei, wobei das es zum letzten Mal im Jahr 2002 gab. Dabei war der Monat durch und durch von Südwest- und Westwetterlagen geprägt, wobei man es wieder an der Niederschlagsverteilung gut erkennt, aber auch an den dauernd milden Temperaturen. In Vossenack fielen wieder über 80 l/m² Niederschlag vom Himmel und in den Niederungen meist 40-60 l/m². In den Niederungen gab es nur 5 Tage, die unter 10 Grad ausfielen. In Vossenack gab es 17 Tage bereits mit unter 10 Grad Höchsttemperatur. Der 20. war der mildeste Tag in der Region, wobei in Vettweiß bis zu 19,1 Grad gemessen wurde. In Vossenack wurde mit 15,1 Grad auch die 15-Grad-Marke überschritten. In der zweiten Novemberhälfte wurde es zudem in der Region oft windig mit stürmischen Böen. Die Sonne schien in der Region für einen November recht oft mit 80-90 Sonnenstunden in den Niederungen und etwa 60 Sonnenstunden in der Rureifel. Dabei war der November natürlich insgesamt viel zu mild mit 7,4 bis 7,8 Grad Mitteltemperatur in der Eifel und 9,5 bis 10,0 Grad inden Niederungen. Das waren teils 4 Grad zu mild!


 

Herrlicher Novembertag bei mildem Wetter (Vossenack)

 


 

 

Dezember:


 

Der Dezember begann erstmal so, wie der November endete. Bis etwa zum 12. passierte nichts in Sachen Wetterlagenveränderung. Dabei waren die ersten 12 Tage des Dezembers überall wieder frostfrei in der Region, wobei in der Nacht zum 13. in der Rureifel den ersten Schnee gab mit gerademal 2 cm Neuschnee.


 

Der Winter hielt zum 13. Dezember Einzug



Vom 13. bis zum 20. setzte sich in der Region ein winterlicher Witterungsabschnitt durch, wobei es in Vossenack zu 7 Eistagen kam. Der Höhepunkt der winterlichen Phase war das vierte Adventswochenende. In der Nacht zum 19. zog ein Schneefallgebiet von Nordost nach Südwest über die Region hinweg, die sibirische Kaltluft markierte. Diese sickerte dahinter auch ein und es klarte auf. Dabei war es eisig kalt mit bis zu -19,1 Grad in Heimbach-Vlatten als Toptiefstwert im Kreis Düren. In Höfen waren es hingegen -22,8 Grad und auch in Bad Münstereifel und Schleiden-Schöneseiffen wurden -20 Grad erreicht. Dabei waren die Höhen mal deutlich kälter, da es ja Anfang Januar in den Niederungen deutlich kälter. Düren-Gürzenich kam nur auf einen Tiefstwert von -14,6 Grad und in Vossenack waren es -16,7 Grad und somit die tiefste Temperatur des Jahres. Tagsüber selbst wurde es kaum milder und in Vossenack war bei -11,8 Grad bereits Schluss mit einer Tagesmitteltemperatur von -14,1 Grad.  Das gab es zuletzt hier an Neujahr 1997, wobei es noch kälter war mit annähernd -25 Grad Tiefsttemperatur und -15 Grad Höchsttemperatur. Am vierten Advent (20.) zog ein kräftiger Schneesturm über die Region hinweg mit einer deutlichen Milderung von 10 Grad. Insgesamt lagen dann ca. 13 cm Schnee in Vossenack und etwa 3-5 cm Schnee rund um Düren. Im Hohen Venn lagen hingegen 20-25 cm Schnee. Aber der Schnee war extrem stark verweht, teils auch über 50 cm und es kam in der Eifelregion zu Verkehrsbehinderungen. Bis Weihnachten setzte sich so langsam das Tauwetter durch bis in mittlere Lagen. In Mützenich hielt sich eine zähe Schneedecke von etwa 15 cm und dort konnte man Weihnachten im Weißen genießen. Auch in der Rureifel gab es am Morgen des ersten Weihnachtstages eine kurze weiße Überraschung, ehe sich das nasskalte Wetter mit leichten Plusgraden fortsetzte. Kurz vorm Jahreswechsel kam es zu einer sprunghaften Milderung auf bis zu 9 Grad in der Rureifel und bis zu 11 Grad in den Niederungen, während es am Silvestertag wieder in den Frostbereich zurückging und zum neuen Jahr eine hochwinterliche Phase einstellte. Dazu Ende dieses Jahres mehr!!!


 

Das Jahresmittel lag bei 8,68 Grad hier in Vossenack, dass etwa 1 Grad zu warm ist. Dabei fielen genau 937 l/m² Niederschlag vom Himmel, dass für die Nordeifel normal ist. Die Sonne schien in Vossenack gut 1570 Stunden lang, dass wiederum recht viel ist für die Region. Der wärmste Tag war der 20.8. mit 32,8 Grad und die tiefste Temperatur wurde am 19.12. erreicht mit -16,7 Grad. Insgesamt war das Jahr 2009 ein unspektakuläres Jahr ohne Wetterextreme. Schaunwermal, wie es in diesem Jahr wird.


Euer Andy





Facebook

Besucher

heute
gestern
diese Woche
letzte Woche
diesen Monat
letzten Monat
alle
153
3039
22196
22196
86792
95174
2286753

erwartet heute
2688


Your IP:54.161.77.58